Lajos Wenzel (*1979) wuchs in Wahlscheid, einem kleinen Ort zwischen Köln und Bonn an der Pforte zum Bergischen Land auf, in dem er, nach Studium in Berlin und Gastiertätigkeit in ganz Deutschland, nun wieder mit seiner Familie lebt.

 

Seit 2016 ist Lajos Wenzel Regisseur, Autor und Produktionsleiter der Divertissementchen in der Oper Köln, die die Cäcilia Wolkenburg des Kölner Männer Gesang Vereins jährlich neu als Uraufführung produziert. Vorher hat er diese Produktionen seit 2010 als Co-Regisseur und Co-Autor unterstützt.


Von 2012 bis 2017 ist Lajos Wenzel als stellvertretender Intendant fest am Jungen Theater Bonn engagiert. Dort inszenierte er unter anderem 'Pünktchen und Anton', 'Die Chroniken von Narnia', 'Der kleine Drache Kokosnuss', 'Tschick' und 'Supergute Tage' (ausgezeichnet mit dem Monica-Bleibtreu-Preis der Bundesweiten Privattheatertage in Hamburg) und 'Terror' (im Contra-Kreis-Theater).

 

2009 bis 2011 leitete er die Kinderopernfeste am Festspielhaus Baden-Baden, bei denen er unter anderem seine eigene Version der "Kleinen Zauberflöte" mit über 250 Beteiligten (Kindern, Jugendlichen, Profisängern und Musikern) inszenierte.


2010 und 2011 war er Künstlerischer Leiter des Festivals 'Monschau Klassik'. Auf der bis zu 1700 Zuschauer fassenden Freilichtbühne inszenierte er u.a. die Opern "Freischütz", "La Traviata", und "Die Fledermaus"

 

Von 2008 bis 2012 war Wenzel Künstlerischer Leiter der Kammeroper Köln und zeichnete neben ettlichen eigenen Inszenierungen auch für die Wideraufnahmen, Umbesetzungen und Abendspielleitungen von "La Bohéme", "Don Giovanni", "Die lustige Witwe" und "Im weißen Rössel" verantwortlich. Seine Inszenierungen 'My Fair Lady' tourt von 2011 bis 2016 mit über 200 Vorstellungen durch den ganzen deutschsprachigen Raum. Vorstellungen u.a. im Gewandhaus Leipzig, Tonhalle Düsseldorf, Tempodrom Berlin, Philarmonie München. Außerdem schrieb und inszenierte Wenzel hier verschiedene Kinderopern.

 

Von 2004 bis 2008 war Lajos Wenzel als Schauspieler u. a. am Nationaltheater Weimar, dem Jungen Staatstheater des Landes Berlin, dem Schlosstheater Celle, dem Fränkischen Theater Maßbach, der Badische Landesbühne, dem Euro-Studio Landgraf, sowie an verschiedenen freien Theatergruppen in Berlin und Köln engagiert.

 

Im Sommer 2004 erhielt Wenzel nach dreijährigem Studium das Diplom der staatlich anerkannten Schauspielschule Charlottenburg in Berlin und wurde in der ZAV aufgenommen.

 

Nach Abitur und Zivildienst absolvierte Lajos Wenzel eine Lehre zum Fotografen, die er 2001 mit bestandener Gesellenprüfung abschloss.